Der Meisterdieb



In einem Schrebergarten,
weitab vom Straßenkrach,
streunt durch die losen Latten,
als kleiner dunkler Schatten,
der Meisterdieb vom Fach.

Ihn zieht es alle Tage
an den gedeckten Tisch.
Er liebt das Grüngemüse,
vom Baum die Wurzelfüße,
und Blumen immer frisch.

Er wühlt sich durch die Beete,
selbst Dornen stören nicht.
Die Königin der Rosen,
versucht ihn zu verstoßen,
bis ihr die Krone bricht.

Das Leid ist unermesslich,
der Dieb ist rigoros.
Die Wühlmaus ohne Gnade,
kennt alle guten Pfade,
und keiner wird sie los.

.
Twity, 22.05.2013
Copyright by Twity-Autor

17.7.16 12:35

Letzte Einträge: Bunte Felder, Zeit für Kinder, Der Juni, Frau Holla und der treue Eckart, Sommermond, Das Dichten

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL