Sonntagmorgenkuschelzeit



Am Sonntag steigt der kleine Mex,
am Morgen, circa gegen sechs,
aus seinem warmen Bettchen raus
und schaut nach Mama, Papa aus.

Sie liegen noch im Daunenkissen,
das Mexlein tut sie arg vermissen,
drum klettert er ins große Bett,
mit seiner Püppi Karolett.

Dort machen sie sich richtig breit,
für ihre liebste Kuschelzeit.
Und schon greift seine kleine Hand
nach Papas großer Nasenwand.

Er brabbelt ihm ins rechte Ohr
und sabbert Mama etwas vor.
Die Eltern werden endlich wach,
und stülpen ihm das Deckendach.

Dort kuscheln, herzen sie ihr Kind,
ihr kleines Mexlein Kletterwind.
Sie tauschen Küsse hin und her,
denn jeder liebt das Schmusen sehr.

Und hätt' der Magen nicht gestört,
dann hätt' die Zeit sie nicht gehört.
Vorm Ofen sieht man Zähnchen blitzen,
und Sonntagsbrötchen tüchtig schwitzen.

.
Twity, 16.09.2013
Copyright by Twity-Autor

17.7.16 15:11

Letzte Einträge: Die Erwartung, Der Herbststurm, Von Bäumen fallen die Igel, Die Nahrungssuche, Der Urnengang

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL