Der Sonnenhunger



Der Hunger wird wohl kaum gestillt,

ihn muss man wohl ertragen.

Noch scheint die Sonne warm und satt,

in den Septembertagen.



Wer mag sucht sich den besten Platz,

zum Sonnen und zum Baden.

Und tankt das hochgeschätzte „D,“

zu viel kann niemals schaden.



Ganz anders ist es mit der Haut,

sie mag es nur in Maßen.

Doch wer der Sonne blind vertraut,

bekommt mitunter Blasen.



Noch ist der Hunger mäßig klein,

das wird sich niemals legen.

Doch später nimmt er richtig zu,

wenn kalte Stürme fegen.



.

Twity, 01.09.2016

© by Twity-Autor



1.9.16 19:32

Letzte Einträge: Die Erwartung, Der Herbststurm, Von Bäumen fallen die Igel, Die Nahrungssuche, Der Urnengang

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL