Das Unwetter


Es war in den letzten Nächten,

der Himmel war wundervoll klar.

Dann kam es zum schlimmen Gewitter,

der Hagel war urplötzlich da.

 


Er prasselte nur so hernieder,

der Sturm peitschte ihn immerzu.

Bald sah man wieder die Sterne,

und draußen war vorerst Ruh'.

 

 

Es pocht keiner mehr an die Scheibe,

dies war nämlich gar nicht nett.

Die Nässe vor meinem Fenster,

sie zog mich heraus aus dem Bett.

 


Das Fenster kippte am Rahmen,

der Regen kam blitzschnell herein.

In einer der Sommernächte

da schlief ich nimmermehr ein.



.

Twity, 03.09.2016

© by Twity-Autor





3.9.16 16:34

Letzte Einträge: Ein tierisch guter Tag, Habe Dank auf deinen Lippen, Das große Sterben, Die Freude, Die Schnatterente

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL