Scheibenkleister



Dunkel war die Mitternacht,

ihr fehlten Mond und Sterne.

Der Schlossherr ist grad aufgewacht,

dies sah man aus der Ferne.



Doch als das Öl zu Ende ging,

da kamen auch die Geister.

Und als er dann am Kragen hing,

da schrie er: „Scheibenkleister!“



Das war natürlich nicht so gut,

sie nahmen es sehr wörtlich.

Sie klebten ihn mit Rock und Hut

an eine Scheibe örtlich.



Von außen hing er an ihr fest,

die Geister sind gegangen.

Er wünschte ihnen noch die Pest,

(so hat es angefangen.)



Am Morgen kam das Personal

und half ihm aus dem Mantel.

Und er erzählte von der Qual

und warf erbost die Hantel.



Dann ging er rasch zum Himmelbett,

um sich zu erholen.

Die Folgenacht war auch nicht nett,

da lief er über Kohlen.



Die Geister kamen jede Nacht,

um ihn zu entlohnen.

Er hat nur an sich gedacht,

mit ihnen muss er wohnen.



.

Twity, 01.03.2017

@ by Twity-Autor





1.3.17 14:43

Letzte Einträge: Der Herbst hat viel gegeben, Der Riesenfinger, Das Mäuselein, Es summen keine Bienen, Der Winter kam in später Nacht

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL