Der alte Apfelbaum



Im Garten von Herrn Müller,

da steht ein Apfelbaum.

Er ist ein echter Knüller,

man staunt und glaubt es kaum.



Er ist zweihundert Jahre,

hielt manchen Krieg schon stand.

Manch Apfel streifte Haare,

er blieb, trotz Feuerwand.



Er half in Hungersnöten,

war Traumreich und Versteck.

Wenn seine Äpfel röten,

läuft keiner so schnell weg.



Er sah die Kinder toben,

und manche später sterben.

Den Zaun hat man verschoben,

es wechselten die Erben.



Doch er lebt einfach weiter,

der Sonne zugewandt.

Die Krone ist heut breiter,

er ist in „Bienenhand.“



Gar manche Äste fehlen,

das ist dem Baum egal.

Er könnte viel erzählen,

vom Glück und von der Qual.



Ihm ward es nie beschieden,

drum bleibt der Zeuge still.

Er kann noch manches bieten,

sofern sein Alter will.



.

Twity-Autor 09.03.2017

© by Twity-Autor



9.3.17 12:02

Letzte Einträge: Der Herbst hat viel gegeben, Der Riesenfinger, Das Mäuselein, Es summen keine Bienen, Der Winter kam in später Nacht

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL