Des Frühlings Liebe


Den Frühling liebt gar jedermann,

doch er nur die Viola.

Für sie strengt er sich göttlich an,

für Veilchen, ohne Stola.



Mal sind sie blau, mal violett,

er kann sich kaum entscheiden.

Er findet sie besonders nett

und mag sie mehr verbreiten.



Denn er schätzt Bescheidenheit,

den Anstand und die Treue.

Verborgen bis zur Maienzeit,

betören sie aufs Neue.



Der Lenz versteckt sie wo er kann,

denn niemand soll sie finden.

Sonst pflückt noch einer ab und an,

um einen Strauß zu binden.



.

Twity, 02.05.2017

© by Twity-Autor

2.5.17 14:38

Letzte Einträge: Die Erwartung, Der Herbststurm, Von Bäumen fallen die Igel, Die Nahrungssuche, Der Urnengang

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL