Das große Sterben


Der Frosch liebt seinen Tümpel,

den warmgesonnten Teich.

Er findet oft Gerümpel,

in seinem Wasserreich.


Das macht ihm schwer zu schaffen,

das bringt ihn arg in Not.

Wann wird’s der letzte raffen?

Die Erde ist bald tot!


Es stirbt die schöne Mutter,

das Leben auf der Welt.

Und gar nichts ist in Butter,

da mir dies nicht gefällt.


Manch Menschen in den Ländern

sind rücksichtslos, gemein.

Ein jeder kann es ändern,

dann wird es sauber sein.


Das Wasser und die Wälder,

die Luft und die Natur.

Gesünder wären Felder,

es gäbe Schönheit pur.


Wer zusieht wird zum Täter,

wer duldet trägt auch Schuld.

Bald gibt es auch kein „später,“

dann platzt die Ungeduld.


Einst gab es eine Erde,

so wunderschön und bunt.

Dies nahm die Menschenherde,

ihr Tod hat einen Grund...



.

Twity, 18.05.2017

© by Twity-Autor

18.5.17 13:30

Letzte Einträge: Der Herbst hat viel gegeben, Der Riesenfinger, Das Mäuselein, Es summen keine Bienen, Der Winter kam in später Nacht

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL