Der Erpel und die Schwäne



In einem blauen Badesee,

schwimmen Enten, Schwäne.

Jedes Jahr wächst um ihn Klee,

im Sommer fahren Kähne.



Familie Schwan nutzt ihre Bahn,

ein Erpel kommt dazwischen.

Dies grenzte fast an Größenwahn,

die Schwäne hört man zischen.



Die Jungen sind erst Tage alt,

das Nähern ist gefährlich.

Dies ließ auch nicht den Erpel kalt,

es lohnt sich nicht, ganz ehrlich.



Von Schwänen hat er wohl genug,

sie schnappten nach dem Kleide.

So kam es schnell zum Entenflug,

er suchte rasch das Weite.



.

Twity, 07.08.2017

© by Twity-Autor

7.8.17 14:19

Letzte Einträge: Enkelkinder, Die Spaghettimonster, Die heißen Sommernächte, Die Regenwürmer in der Erde (Kindergedicht), Der Antrieb, Der Heiratsschwindler

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL