Keiler, Bache, Frischling


Keiler, Bache, Frischling

stöbern durch den Wald.

Dieser ist voll Blätter,

langsam wird es kalt.


Sie sind Omnivoren,

fressen kunterbunt.

Haben dichte Borsten,

manche Maus im Schlund.


Wie auch Knollen, Pilze,

Früchte und Insekten.

Hin und wieder Eier,

da sie die Kräfte weckten.


Und sie mögen Eicheln,

graben gern nach Wurzeln.

Mit Haderer und Hauer,

fressen sie beim Purzeln.


Kartoffeln, Schnecken, Mais,

Bodenbrüter, Gras,

ihr Rüssel sucht nach allem,

mitunter auch nach Aas.


Die Rauschzeit im Oktober,

hält bis Januar vor.

Und bereits im Frühjahr,

lauscht manches Frischlings-Ohr.


Denn Keiler und die Bache

haben sich vermehrt.

Acht kleine Säuger streiten,

im Unterholz erschwert.


Um eine der zehn Zitzen,

der Feind riecht diese bald.

Die Rotte wird sie schützen,

im artenreichen Wald.


.

Twity, 11.10.2017

© by Twity-Autor


11.10.17 16:49

Letzte Einträge: Das Mäuselein, Es summen keine Bienen, Der Winter kam in später Nacht, Wieder ist ein Jahr vergangen

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL