Wintervögel (Kindergedicht)


Horch nur wie die Elster singt,

auf dem kargen Ast,

wie der Eichelhäher klingt,

wenn er Eicheln fasst.



Amsel, Buntspecht, Erlenzeisig,

Finken, Sperling, Meise,

suchen stets im Winter fleißig

Futter laut und leise.



Manches rote kleine Kehlchen

und auch mancher Spatz,

streichelt auch bei Kälte Seelchen,

ist im Herzen Platz.



Kleiber und die Seidenschwänze

lassen sich schlecht finden,

denn sie lieben Vogeltänze,

fliegen mit den Winden.



Manche Drossel, manche Taube

sieht man immer wieder,

suchen Schutz auf Baum und Laube,

Gurren, zwitschern Lieder.



Dohlen, Krähen und die Raben

stolzieren auf der Erde,

wenn sie dann ihr Futter haben,

zieht die ganze Herde.



Sperber, Gimpel und Braunelle,

Goldammer und Kernbeißer,

kennen ihre beste Stelle,

ist auch manche weißer.



Schau nur, wie manch Vogel tönt,

wie er hüpft und fliegt,

wie er trotz der Kälte frönt,

mit dem Ästlein wiegt.



.

Twity, 10.01.2018

© by Twity-Autor





10.1.18 13:19

Letzte Einträge: Schöner Mai, Der April, Der Himmel hat sich ausgeweint, Zwei Vöglein, Der Kirschbaum ist im Mai erblüht

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL