Während sich Gedanken senken,
hält die Seele ihr Gebet.
Um das Gleichgewicht zu lenken,
schürt sie wieder das Gedenken,
Spuren hat die Zeit verweht.

Und dann stieben die Gefühle,
die man gern verdrängen mag.
Denn sie bringen diese Kühle,
diese Tränen und ich fühle,
endlich den Befreiungsschlag.

Denn der Geist hat losgelassen,
weil das Herz viel mehr versteht.
Und ich schlendere durch Gassen,
um das Leben zu verprassen,
Spuren hat die Zeit verweht.

.
Twity, 08.08.2012
Copyright by Twity-Autor