Der Zahn der Zeit


Die Zeit hat ihren Zahn verschlissen,
und muss auf eine Brücke bau'n.
Das wird sie selber gar nicht wissen,
er wackelt und schafft kein Vertrau'n.

Da hilft ihm sicher keine Krone,
das Übel ist nicht königlich.
Die Viren in der Wurzelzone,
sie geben ihm den Gnadenstich.

Bisher hat er fest zugebissen,
und nagte sich durch Glanz und Kleid.
Ihm plagte niemals das Gewissen,
die Fäulnis „riecht“ man länderweit.

Der Zahn steht schief, in allen Lagen,
und modert weiter ohne Sinn.
Doch eine Brücke wird ihn tragen,
als Kompromiss, zum Leben hin.

Der Mensch scheut gerne Kompromisse,
er hadert bei der Brückenschau.
Er sieht zu viele harte Nüsse,
und schaut hinauf ins Himmelblau.

 .

Twity, 16.04.2011

1.8.15 09:04

Letzte Einträge: Der Lebenswille, Die Vogelbeere, Keiler, Bache, Frischling, Der übertriebene Stolz, Der Leierkastenmann

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL