Es bot ein armer Bauersmann,
den Grafen die Kartoffeln an.
Sie waren feste, lecker, frisch,
die legt er stolz auf dessen Tisch.

Da sprach der Graf zum Bauersmann:
"Was fang ich mit den Dingern an?"
Das ist doch wohl ein armes Essen,
du willst dich doch nicht mit mir messen?"

"Verschwinde hier du Bauernwicht,
scher' dich auf’s Feld, mach' deine Pflicht."
Gesagt, getan, so sollt’ es sein,
der Bauer packt die Ernte ein.

Das Land ereilt die Hungersnot,
das Vieh fällt um und ist gleich tot.
Die Not erreichte auch den Grafen,
das Essen schifft nicht mehr im Hafen.

So schickt er den Gesandten aus,
er reitet schnell zum Bauernhaus.
Kartoffeln sollte er besorgen
und grüne Bohnen für das Morgen.

Dem Bauern ging es richtig gut,
er zeigt dem Grafen seine Wut.
"Wie könnte ich mich mit euch messen,
ihr wollt ein Armeleute-Essen?"

"Wer stets verschmäht die kleine Hand,
den drückt es später an die Wand.
Der Graf muss leider Hunger haben,
denn er verschmähte meine Gaben.“

 .

Twity, 06.11.2009
Copyright by Twity-Autor