Jeder hat das Recht auf Leben



Jeder hat das Recht auf Leben,
jeder, der das Licht erblickt.
Niemals sollt' es Kriege geben,
weil dies nur den Hass verdickt.

Keiner sollte sich erdreisten,
jenes Recht zu übergehen.
Sich den groben Fehler leisten,
über allen Dingen stehen.

Völkermord durch Waffenhandel,
leiser Tod durch Nervengas,
Kräftemessen und kein Wandel,
Größenwahnsinn ohne Maß.

Supermächte ex­pli­zie­ren
ihren potenziellen Feind.
Sie belauschen, spionieren.
Hört ihr wenn die Mutter weint?

Die das Liebste hat verloren,
sie hielt noch die kleine Hand.
Hat man denn kein Eid geschworen,
„Frieden für das Vaterland?“

Manche Länder fordern Sühne,
alle Welt ist aufgebracht.
Muss der Täter von der Bühne?
Fällt der erste Schuss bei Nacht?

Jeder hat das Recht auf Leben,
schaut bei keinem Unrecht fort.
Sonst wird es nie Frieden geben,
sondern weiter Leid und Mord.


.
Twity, 04.09.2013
Copyright by Twity-Autor

31.8.15 00:04

Letzte Einträge: Die Erwartung, Der Herbststurm, Von Bäumen fallen die Igel, Die Nahrungssuche, Der Urnengang

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL