Der Fluch der armen Kinder



Sind der Kinder Eltern arm,

haben sie es schwerer.

Ihre Kindheit ist voll Scham,

voll Entbehrung, voller Gram,

und der Bauch ist leerer.


Wenn sie etwas älter sind,

klafft noch mehr die Schere.

Die Gesellschaft ist gern blind,

lästig ist des Armen Kind,

als ob es eine Seuche wäre.


Dennoch träumen sie ihr Traum,

völlig ohne Hürden.

Mancher denkt und glaubt es kaum,

schneller stirbt ihr Lebensbaum,

durch die schweren Bürden.


Hin und wieder wird wer groß,

dies zeigt sich immer wieder.

Doch die Herkunft lässt nicht los,

nichts fällt ihnen in den Schoß,

manchmal trösten Lieder.

 

.

Twity-Autor, 03.12.2015

© by Twity-Autor

3.12.15 12:36

Letzte Einträge: Zeit für Kinder, Der Juni, Frau Holla und der treue Eckart, Sommermond, Das Dichten, Sommerlaunen

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL