Carliene

 

Ich bin die Carliene
und sammle den Pollen,
ich fliege und diene,
wie wir es auch sollen.

Drum prüfe ich fleißig
die Kelche und Blüten,
und lausche dem Zeisig,
er singt gar beim Brüten.

Sein Lied zieht gen Himmel,
die Sonne scheint mächtig,
im Stock herrscht Gewimmel,
die Ernte war prächtig.

Die Blumen, sie schließen,
der Mond ist zur Stelle,
der Nektar wird fließen,
ist es wieder helle.

Ich bin die Carliene
und bringe der Mutter,
als eifrige Biene
auch morgen das Futter.

.
Twity, 24.06.2015
© by Twity-Autor

24.5.16 18:30

Letzte Einträge: Zählreim (Kindergedicht), Die Welt erfährt viel Kummer, Winter wird es, Flockenweiß, Ostern steht schon vor der Tür, Der Sommer lindert manche Not

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL