Daheim



Wie heimelig sind doch die Orte,

an den man sich zuhause fühlt.

Mal reicht die Mutter Sahnetorte,

mal ist's der See, der Köpfe kühlt.



Mal ist's der Lieblingspfad zum Wald,

die weiße Bank im Kletterpark.

Wie auch die karge Baumgestalt,

den Krüppelbaum, den niemand mag.



Das blaue Meer mit Muschelgarten,

der Lieblingstisch im Weinlokal,

wo wir auf liebe Menschen warten,

im wunderschönen Blumen-Tal.



In Gärten voller Lebensfreude,

wo Sorgen kurzerhand verschwinden.

Da treffen sich beherzt die Leute,

die Heimat mit zu Haus' verbinden.



.

Twity, 22.08.2017

© by Twity-Autor



22.8.17 19:07

Letzte Einträge: Zählreim (Kindergedicht), Die Welt erfährt viel Kummer, Winter wird es, Flockenweiß, Ostern steht schon vor der Tür, Der Sommer lindert manche Not

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL