Der Tag des Meeres

 

Blaues Meer mit hohen Wellen,soweit die Augen reichen.
Doch der erste Blick ist falsch,
es treiben viele Leichen.

Durch den Müll, das Öl und Tüten,
Plastikmüll nicht nur am Strand.
Fischernetze zwischen Dosen,
alles durch des Menschen Hand.

Meerestiere müssen sterben,
leiden qualvoll vor sich hin.
Damit der Handel blüht und grünt,
die Unvernunft macht keinen Sinn.

Manchen Geldhai stört es nicht,
die Wirtschaft muss florieren.
Kein Gewissen hält sie auf,
weil sie gern mit Geld agieren.

Jedes Land ist da gefragt,
viele schwimmen mit den Bossen.
Das Meer stirbt aus, ist überfischt,
die beste Zeit ist längst verflossen.

Die Meere trüb, die Fische krank,
Gift, Verlogenheit, Versprechen.
Die Industrie braucht viel mehr Druck,
um dieses  Elend zu durchbrechen.

Heute ist der Tag der Meere,
jedes Meer braucht seinen Schutz.
Wie auch Flüsse, Flora, Fauna.
Schluss mit allem Umweltschmutz!

 .

Twity-Autor, 8. Juni 2018

© Twity-Autor

11.6.18 17:53

Letzte Einträge: Ohne Fehl und Tadel, Der Septembersommer, Im Wald, Im Garten der Erinnerung, Spinnefix und Mäuserich, Warzenschweine

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL