Blütenwende


Manches Veilchen steht nicht mehr,

es kamen neue Blumen her.

Dies trübt den schönen Sommer nicht,

er übt noch lange kein Verzicht.


Wo überall auch Wurzeln stehen,

wird manches kommen, manches gehen.

Der Wald tauscht seine Blumen aus,

für einen frischen Sommerstrauß.


So schaut nur zwischen Weg und Moos,

so manche Blüte wird noch groß.

Jetzt reifen schon die Pilze ran,

bei Sammlern kommt dies bestens an.


Der Sommer hat stark Konjunktur,

man sieht es an der Sonnenuhr.

Der Abend zeigt so um halb zehn,

jetzt muss die Sonne schlafen geh'n.


.


Twity-Autor, 05.07.2018

© by Twity-Autor

5.7.18 15:00

Letzte Einträge: Im Garten der Erinnerung, Spinnefix und Mäuserich, Warzenschweine, Samhain (Halloween), Verzweiflung, Früher gab es Schnee in Fülle

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL