Die Vorweihnacht


Der Schnee lässt auf sich warten,

der Wind ist mild, fast warm.

Geschmückt sind Haus und Garten,

bekerzt des Leuchters Arm.


Advent ist angekommen,

das zweite Mal im Jahr.

Er hat es wohl vernommen,

der Wunsch nach Schnee ist da.


Doch dies schafft nur der Winter,

der Herbst geht sicher bald.

Dann freuen sich die Kinder,

ist es auch glatt und kalt.


Im Garten nässt die Tanne,

noch fehlt ein Baum im Haus.

So manche große Panne,

lässt keinen Lacher aus.


Manch Finger haben Blasen,

das Ofenblech ward heiß.

In manchen Bodenvasen,

zweigt es um jeden Preis.


Der Regen klopft an Scheiben,

der Lichterbogen schwippt.

Zum Glück lässt er es bleiben,

da das Wetter kippt.


Man nutzt die Gunst der Stunde,

besucht den Weihnachtsmarkt

und schlemmt in froher Runde,

solang das Auto parkt.


Was für ein Wünschen, Hoffen,

die Liste ist noch lang.

So manches ist noch offen,

bald wird es eng im Schrank.


Er muss gar viel verstecken,

manch Fach ist streng geheim.

Um Neugier nicht zu wecken,

schließt man die Käufe ein.


In ungefähr zwei Wochen

ist alles schön verpackt.

Und wie zuvor versprochen,

wird manche Nuss geknackt.


 .

Twity-Autor, 06.12.2018

© by Twity-Autor


6.12.18 19:19

Letzte Einträge: Im Garten der Erinnerung, Spinnefix und Mäuserich, Warzenschweine, Samhain (Halloween), Verzweiflung, Früher gab es Schnee in Fülle

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL