Uhu und Maus


Ein Uhu sitzt auf einem Baum,

was dann geschieht, versteht er kaum,

er hat sie gut gesehen.

Ein Mäuschen kam aus einem Loch,

ihm knurrte auch der Magen.

Das arme Mäuschen schafft es noch,

als es zurück ins Löchlein kroch,

es sah den Uhu jagen.


Herr Uhu schmollt auf einem Ast,

weil er im Flug daneben fasst,

gab es nichts zu futtern.

Die Maus verblieb in ihrem Reich,

warum muss keiner raten.

Im Erdreich fraß sie Würmer weg,

auch sie erfüllten ihren Zweck,

wie auch der Käfer Maden.


Der Uhu hielt noch weiter aus,

er starrte auf der Mäuse „Haus,“

doch jene gingen schlafen.

Der Mond war hell, der Mond war voll,

der Uhu will noch speisen.

Er hielt an seinem Mäuschen fest,

die Müdigkeit zog ihn ins Nest,

schon bald wird er neu kreisen.


.

Twity-Autor, 06.06.2019

© by Twity-Autor


6.6.19 14:30

Letzte Einträge: Im Sommergarten Wunderschön, Sommer ist es, Die lieblichen Jahreszeiten, Der Wind zerpflückt die Wolken, Das Herdentier lässt denken, Grenzenlos ist keine Zeit

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL